Zum Hauptinhalt springen

Gaál: Über 4.000 Wiener*innen aus Corona-Notsituation gerettet

Corona-Hilfsmaßnahme ermöglichte in den vergangenen zwei Jahren erleichterten Zugang zu kleinen Gemeindewohnungen

Anfang 2021 wurde von Wiener Wohnen und Wohnberatung Wien für Wiener*innen mit dringendem Wohnproblem in Folge der Corona-Krise ein befristetes Unterstützungsangebot geschaffen. Durch diese Sonderaktion war unter bestimmten Voraussetzungen ein erleichterter Zugang zu kleinen Gemeindewohnungen bis ca. 50 m² (vor allem 1- und 2-Zimmer-Wohnungen) möglich.

Die mit Jahresende auslaufende Aktion kann auf eine eindrucksvolle Bilanz verweisen: In zwei Jahren konnten 4.079 Wiener*innen durch diese neu geschaffene Möglichkeit ein leistbares und dauerhaftes Zuhause in 3.336 Gemeindewohnungen finden und so vor einer existentiellen Lebenskrise bewahrt werden.

Gemeindewohnungen werden unbefristet ohne finanzielle Hürden vermietet: Es müssen bei der Vermietung keine Eigenmittel aufgebracht werden und es ist auch keine teure Provision oder Kaution zu bezahlen.

„Gerade in Zeiten der Krise zeigt sich der unschätzbare Wert des sozialen Wohnbaus als Fundament für den Zusammenhalt in unserer Stadt. Wiener Wohnen hat bewiesen, dass rasche und unbürokratische Hilfe oftmals doppelt hilft. Denn mit der Sonderaktion konnten viele einzelne Schicksale vor dem drohenden Absturz bewahrt werden. Dass nach zwei Jahren nun mehr als 4.000 Wienerinnen und Wiener, denen die Corona-Krise übel mitgespielt hat, ein neues sicheres und leistbares Zuhause im Gemeindebau gefunden haben, freut mich ganz besonders. Einmal mehr zeigt sich: In Wien wird niemand zurückgelassen“ so Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál.

Privatwohnung nicht mehr leistbar

Die Aktion richtete sich an Wiener*innen, die ursprünglich nicht alle Voraussetzungen für ein Wiener Wohn-Ticket mit begründetem Wohnbedarf erfüllen, aber mit einem dringenden Wohnproblem in Folge der Corona-Krise konfrontiert sind, wenn z.B. durch Kurzarbeit oder vergleichbare ökonomische Probleme die hohe Miete für die Privatwohnung nicht mehr finanzierbar war.

Für die Wohnungssuchenden war es dann möglich, in einem individuellen Zeitfenster von drei Monaten selbständig oder mit Unterstützung der Wohnberatung Wien über die Online-Plattform wohnberatung-wien.at eine verfügbare kleine Gemeindewohnung zu suchen.

Zurück zum Seitenanfang